Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


story:galnet:3305:03

März 3305

01. März 3305

Sekte eignet sich nukleare Waffe an

Der Geheimdienst der Föderation gab bekannt, dass die gestohlene Nuklearwaffe namens Lucifer Device offenbar in den Besitz der obskuren Sekte Children of Tothos gelangt ist.

Senior Agent Rochelle Karim gab folgende Stellungnahme ab: „Mehrere hochrangige Mitarbeiter von Zlota Federal Holdings haben zugegeben, geheime Mitglieder der Children of Tothos zu sein. Sie waren im vergangenen Dezember bei einer Zeremonie zugegen, die vom Anführer der Sekte, Barnabas Cole, angeleitet wurde.“

„Einer dieser leitenden Angestellten, ein gewisser Willard Morgenstern, betrieb zudem ein unabhängiges kriminelles Unternehmen, um so die Entwicklung mobiler nuklearer Waffen zu finanzieren. Unter dem Einfluss diverser psychogener Substanzen gab Morgenstern der Sekte gegenüber weitere Details zu diesem Forschungsvorhaben preis.“

„Wir glauben, dass Barnabas Cole und seine Anhänger sich diese Informationen zunutze gemacht haben, um den Außenposten überfallen und Lucifer Device an sich bringen zu können. Unsere Behörde hat bezüglich der Verdächtigen eine interstellare Fahndung eingeleitet, wir schätzen diese Personen als extrem gefährlich ein.“


02. März 3305

Erbin verspielt ihr Vermögen

Es gilt nun als gesichert, dass Lady Talitha Ambrose ihr gesamtes Erbe in Höhe von geschätzt 300 Milliarden Credits im Rahmen ihrer Aktivitäten als Mitglied eines mächtigen Glücksspielzirkels verloren hat.

Baroness Oksana Ambrose lieferte die letzte Bestätigung, indem sie folgenden Bericht der Wallglass Investigations Agency weitergab: „Mehrere Quellen haben bestätigt, dass Lady Talitha schon seit Jahren Mitglied bei Jokers’ Deck war. Beim jüngsten Treffen hat sie offenbar während eines hochriskanten Pokerspiels die gesamte Ambrose Foundation gesetzt und schließlich verloren. Lady Talitha war am Boden zerstört und floh kurz darauf vom Schauplatz des Geschehens.“

„Manche Zeugen glauben, das Spiel sei von einem oder gar mehreren Spielern manipuliert worden, und dass man Lady Talithas weithin bekannte Spielsucht für eigene Zwecke ausnutzen wollte.“

„Die Organisatoren von Jokers’ Deck bleiben anonym und sind nicht zurückzuverfolgen, das Familienvermögen wiederzuerlangen ist also äußerst unwahrscheinlich.“

Ein Sprecher der Ambrose Foundation verkündete wenig später, dass Baroness Oksana Lady Talitha offiziell ihren Titel abgesprochen und zudem geschworen habe, nie wieder mit ihrer Tochter zu sprechen.


03. März 3305

Wochenrückblick

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Der Geheimdienst der Föderation gab bekannt, dass die Nuklearwaffe namens Lucifer Device offenbar in den Besitz der obskuren Sekte Children of Tothos gelangt ist. Man geht davon aus, dass die Sekte sich Informationen eines Finanziers zunutze gemacht hat, um die Forschungsstation zu lokalisieren und die Waffe zu erbeuten.

Es gilt nun als gesichert, dass Lady Talitha Ambrose ihr gesamtes Erbe in Höhe von geschätzt 300 Milliarden Credits im Rahmen ihrer Aktivitäten als Mitglied eines exklusiven Glücksspielzirkels namens Jokers’ Deck verloren hat. Lady Talitha wurde von ihrer Familie verstoßen.

Weitere Nachrichten: Der bewaffnete Konflikt im System Drevlyada konnte beigelegt werden. Die Kämpfe kamen nach der Exekution von General Kendrick und Marshal Cooper zum Erliegen, deren persönlichen Zwist man für die hohen Verluste auf beiden Seiten verantwortlich gemacht hatte.

Zuletzt wurde bekannt, dass das Technologieunternehmen Macrosphere einen neuartigen Scanner zur Enttarnung von Manipulationen von Robotern entwickelt. Zu diesem Zweck rief man die galaktische Gemeinschaft dazu auf, Produktionsgüter in das System DS Leonis zu liefern.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.


07. März 3305

Abbau-Kampagne für Distant Worlds

Die Organisatoren der Distant Worlds II-Expedition haben um die Anlieferung von Materialien für zwei Bauprojekte im Galaktischen Zentrum gebeten.

Die Forschungsflotte plant den Bau eines Megaschiffes und einer Anlage im System Stuemeae FG-Y d7561.

Dr Kaii, Sprecherin von Deep Space Surveys, erklärte: „Diese Installation soll den Wissenschaftlern als Basis zur Erforschung des gigantischen Schwarzen Lochs in Sagittarius A* dienen. Künftige Forschungsreisende werden an Bord der Station von Deep Space Surveys optimal versorgt, und wir händigen ihnen die Schlüssel aus, bevor es weitergeht nach Beagle Point.“

Benötigt werden Bauxit, Wasser und Flüssiger Sauerstoff. Die Materialien sollen an die Station Explorer's Anchorage im System Stuemeae FG-Y d7561 geliefert werden. Um für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen, veröffentlichte Deep Space Surveys zudem einen Eliminierungsauftrag für alle steckbrieflich gesuchten Schiffe.

Die Initiative beginnt am 7. März 3305 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Macrosphere-Initiative endet

Eine Beschaffungskampagne zur Entwicklung eines Anti-Spionage-Scanners für Roboter ist zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen.

Taniyah Sharpe, CEO des Technologie-Unternehmens Macrosphere, gab bekannt: „Unsere Kampagne, welche die Fraktion DS Leonis Industries in unserem Auftrag organisiert hat, wurde von der galaktischen Gemeinschaft mit großem Enthusiasmus unterstützt. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken.“

„Egal, ob Sie Besitzer eines persönlichen Assistenzroboters oder eines industriellen Maschinenparks sind, der Mech Scanner wird sicherstellen, dass alle Geräte ordnungsgemäß funktionieren.“

Piloten, die an dieser Kampagne teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Grandin Terminal im System DS Leonis entgegennehmen.


08. März 3305

Jagd auf Children of Tothos geht weiter

Der Föderale Geheimdienst fahndet weiter nach den Children of Tothos, einer Splittergruppe religiöser Fanatiker, die eine Nuklearwaffe in ihren Besitz bringen konnte.

Ethan Takahashi, Kriminalreporter der Federal Times, berichtet: „Der Geheimdienst hat mittlerweile weitere Sektenmitglieder im System Zlota aufgespürt. Alle verehren ihren charismatischen Anführer Barnabas Cole mit religiöser Inbrunst, aber keiner von ihnen scheint zu wissen, wo er sich momentan aufhält oder was er plant.“

„Die Children of Tothos glauben, von einer dämonischen Wesenheit auserwählt worden zu sein, die irgendwo in den Weiten des Alls existiert. Cole behauptet, dass nur er allein, mit der Hilfe einiger handverlesener Jünger, Tothos durch ein gewaltiges rituelles Opfer herbeirufen kann.“

„Kriminalpsychologen fürchten, dass Cole aufgrund seines pathologischen Geltungsdrangs vor nichts zurückschrecken wird, um seine Wahnvorstellungen zu untermauern – auch nicht vor dem Einsatz einer nuklearen Waffe. Da Lucifer Device sowohl mobil ist, als auch von herkömmlichen Sicherheitsscans nicht entdeckt werden kann, kommt praktisch jeder Ort für diesen apokalyptischen Angriff in Frage.“


09. März 3305

Verstoßene Erbin gesteht Spielsucht ein

Die ehemalige Erbin der Ambrose Foundation hat nun eingestanden, dass das gesamte Vermögen ihrer Familie ihrer Spielsucht zum Opfer gefallen ist.

Lady Talitha – jetzt nur noch Talitha Ambrose – wählte den Sender Vox Galactica für ihre Erklärung: „Alles, was Sie gelesen haben, entspricht der Wahrheit. Ich war Gast einer luxuriösen Veranstaltung von Jokers’ Deck, in dessen Verlauf ich das gesamte Vermögen von Ambrose setzte und schließlich verlor. Aber ich bereue nichts.“

„Meine Spielsucht, unter der ich schon seit Jahren leide, ist mit einem Schlag geheilt. Ich glaube, meine Sucht wurde allein von der Tatsache befeuert, dass ich sehr viel mehr Geld besitze, als ein einzelner Mensch sollte. Ich plane nun, meine Verbindungen zu nutzen, um Spenden für Hilfsprojekte für Spielsüchtige zu sammeln.“

„Ich mache Jokers’ Deck nicht für meine Situation verantwortlich, denn ich kannte die Risiken. Und ehrlich gesagt, es hätte alles noch viel schlimmer kommen können – ich habe gesehen, wie ganze Unternehmen bei einer Pokerrunde den Besitzer gewechselt haben.“


10. März 3305

Wochenrückblick

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Die Suche nach Barnabas Cole, dem Anführer der Children of Tothos, hat zu weiteren Verhaftungen geführt. Dass Cole offenbar im Besitz der gestohlenen Nuklearwaffe Lucifer Device ist, bereit dem Geheimdienst der Föderation allergrößte Sorge.

Talitha Ambrose, ehemalige Erbin des Vermögens der Ambrose Foundation, hat ihre Spielsucht öffentlich eingestanden. Sie bestätigte, dass sie das Familienvermögen während einer Veranstaltung von Jokers’ Deck verloren hat. Nun plane sie eine Spendeninitiative, um anderen Süchtigen zu helfen.

Eine Kampagne der Fraktion Macrosphere ist zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen. Es wurden ausreichend Materialien angeliefert, um in Kürze mit dem Bau neuer Roboter-Screening-Geräte zu beginnen.

Zuletzt baten die Organisatoren der Distant Worlds II-Expedition um die Anlieferung von Materialien für zwei Bauprojekte im Galaktischen Zentrum. Die Forschungsflotte plant den Bau eines Megaschiffes und einer Anlage im System Stuemeae FG-Y d7561.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.


14. März 3305

Distant-Worlds-Kampagne kommt zum Abschluss

Die Distant Worlds II-Expedition konnte genügend Ressourcen für den Bau eines Megaschiffes und einer Installation im Galaktischen Zentrum beschaffen.

Die Teilnehmer lieferten große Mengen Materialien in das System Stuemeae FG-Y d7561. Deep Space Surveys sorgte zudem für den Schutz der Zulieferer, indem man einen Eliminierungsauftrag für alle steckbrieflich gesuchten Schiffe herausgab.

Commander Michael Darkmoor von der Fraktion Rock Rats sagte: „Diese neue Astrophysik-Station wird es uns ermöglichen, alle Veränderungen im Schwerkraftfeld rund um Sagittarius A* genauestens zu beobachten. Wir erhoffen uns davon ein tieferes Verständnis der Beziehungen zwischen extremer Schwerkraft und dem multi-dimensionalen Raum.“

Die Forschungsflotte von Distant Worlds II wird sich im Anschluss auf die weite Reise nach Beagle Point begeben.

Alle Teilnehmer der Kampagne können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Explorer's Anchorage im System Stuemeae FG-Y d7561 entgegennehmen.

Sekte mit Nuklearwaffe übernimmt Sternenhafen

Die Station Archambault Terminal im System Chun Tstar wurde offenbar von der Sekte Children of Tothos übernommen, welche nun mit der Zündung einer geraubten nuklearen Waffe droht.

Senior Agent Rochelle Karim sagte in einer Stellungnahme: „Die überwiegende Zahl der Dienstleistungen an Bord von Archambault Terminal wurde eingestellt, da die Children of Tothos das Kommmando über die Brücke übernommen haben. Aus Furcht, die Kultisten könnten Lucifer Device tatsächlich einsetzen, hat die Besatzung bisher allen Befehlen Folge geleistet.“

„An Bord befinden sich noch Millionen von Menschen, einen Frontalangriff können wir daher nicht riskieren. Unterhändler des Geheimdienstes bemühen sich bereits um die Aufnahme von Gesprächen, wir hoffen, die Situation so ohne Blutvergießen auflösen zu können.“

Der Sektenanführer Barnabas Cole sandte derweil über die Kommunikationssysteme von Archambault Terminal folgende kurze Botschaft: „Endlich haben wir den Ort gefunden, an dem das Licht unseres Glaubens hell aufleuchten wird. Wenn die Zeremonie abgeschlossen ist, werden Sie Tothos ebenso sehen wie wir es tun.“


15. März 3305

Todesfall bei Rackham führt zu Machtkampf

Rackham Capital Investments gab die Ernennung eines neuen CFO bekannt, der den Posten des kürzlich verstorbenen Finanzchefs übernehmen soll.

Wirtschaftsanalyst Marlon Royce bewertet die Situation wie folgt: „Aaron Salazar war seit der Gründung des Unternehmens CFO von Rackham Capital Investments. Nachdem er im Ivystone Spa einen tödlichen Herzstillstand erlitten hatte, sprach sich der Vorstand dafür aus, Taja Gavaris für ihn einzusetzen. Über Gavaris ist, abgesehen von ihrem rasanten Aufstieg innerhalb der Firma, bisher nur wenig bekannt.“

„CEO Zachary Rackham war bei der Sitzung nicht anwesend. Der CEO hat sich eine Auszeit genommen, um die traurige Nachricht zu verarbeiten. Der milliardenschwere, auch ‚Calico Zack‘ genannte Geschäftsmann, gründete die Firma nach einer erfolgreichen Karriere als unabhängiger Händler, obwohl sich bis heute hartnäckige Gerüchte halten, er sei einst ein Pirat gewesen.“

„Insider spekulieren bereits, dass Gavaris‘ Ernennung Teil einer Intrige sein könnte, um Rackham von der Spitze des Unternehmens zu verdrängen.“


16. März 3305

Wochenrückblick

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Die Sekte Children of Tothos hat die Kontrolle über die Station Archambault Terminal im System Chun Tstar übernommen. Der Zugang zu den meisten Stationsdiensten wurde gesperrt. Man fürchtet, der Sektenanführer Barnabas Cole könnte die Nuklearwaffe Lucifer Device im Rahmen einer apokalyptischen Zeremonie zünden.

Rackham Capital Investments gab die Ernennung von Taja Gavaris als neuen CFO bekannt, sie soll den Posten des verstorbenen Finanzchefs übernehmen. CEO Zachary Rackham war an der Ernennung von Gavaris nicht beteiligt, was Spekulationen darüber nährt, man wolle Rackham aus dem Unternehmen drängen.

Zuletzt gelang es der Distant Worlds Expedition, genügend Materialien zu beschaffen, um im System FG-Y d7561 ein neues Megaschiff und eine Installation zu bauen. Die Flotte wird nun ihre Reise nach Beagle Point fortsetzen.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.


21. März 3305

Distant-Worlds-Sternenhafen in Betrieb genommen

Der erste im Galaktischen Zentrum erbaute Sternenhafen hat offiziell seine Tore geöffnet.

Explorer’s Anchorage, ein Orbis-Sternenhafen, wurde im Rahmen der Distant Worlds II Expedition im System Stuemeae FG-Y d7561 errichtet.

Ratsmitglied Magnolia Gill, die für die Verwaltung des Sternenhafens zuständig ist, verkündete die Inbetriebnahme: „In den vergangenen vier Wochen konnten wir bezeugen, wie unser neues Zuhause Formen annahm, auch dank der Materialien, die so viele hart arbeitende Piloten angeliefert haben. Nun dreht es sich im Herzen der Galaxie, dieses Monument menschlichen Erfindungsreichtums.“

„Hier werden künftig Erkunder einen im wahrsten Sinne des Wortes sicheren Hafen vorfinden, auf Explorer’s Anchorage wird aber auch für wissenschaftliche Forschung betrieben. Wir hoffen, mehr über das supermassereiche Schwarze Loch bei Sagittarius A* und andere astronomische Phänomene im Galaktischen Zentrum zu erfahren.“

Die Distant-Worlds-II-Flotte setzt derweil ihre Reise durch die Galaxie mit dem Ziel Beagle Point fort.


22. März 3305

Sternenhafen-Besetzung durch Kultisten dauert an

Archambault Terminal im System Chun Tstar sieht sich weiter der Gefahr ausgesetzt, von den Children of Tothos mit einer Atombombe ausgelöscht zu werden.

Senior Agent Rochelle Karim brachte die Medien auf den neusten Stand: „Trotz der Bemühungen unserer Unterhändler haben die Kultisten noch immer die Kontrolle über den Sternenhafen und planen weiterhin, Lucifer Device zu zünden. Diese 300-Megatonnen-Waffe könnte Archambault Terminal mitsamt Bewohnern ausradieren.“

„Der Anführer Barnabas Cole verbreitete über das Kommunikationssystem des Sternenhafens Botschaften und wiederholte seine Forderung, dass man sich darauf vorbereiten sollte, ‚das Licht von Tothos zu empfangen‘. In historischen oder mythologischen Aufzeichnungen wird keine Wesenheit namens Tothos erwähnt, was darauf schließen lässt, dass der Kult erst kürzlich von Cole ins Leben gerufen wurde.“

„Trotz dieser Tatsache sind in den letzten Tagen mehrere zivile Schiffe in das System Chun Tstar gereist, deren Besatzungen sich offenbar von Coles Äußerungen angezogen fühlten, und der Sekte beitreten wollen. Der FGH verfolgt diese Geschehnisse intensiv.“


23. März 3305

Überlebender bei Außenposten der Sekte des Fernen Gottes gefunden

Der Geheimdienst der Föderation hat eine intakte Kryogenik-Kapsel tief im Inneren eines Außenpostens gefunden, der zuvor von Anhängern der Sekte des Fernen Gottes genutzt wurde.

Der freie Berichterstatter Alexei Keel verkündete die Neuigkeiten auf Vox Galactica: „Ein Untersuchungsteam des föderalen Geheimdienstes hatte die verlassene Basis auf Etain 4 c mithilfe spezieller militärischer Sensoren gescannt. Es wird vermutet, dass diese Aktion in Zusammenhang mit der Suche nach einem Undercover-Agent stand, der in die Sekte des Fernen Gottes eingeschleust worden war.“

„In einer verschütteten Kammer wurde ein schwaches Energiequellensignal verzeichnet. Dies führte die Agenten zu einer einzelnen Kryogenik-Kapsel, die unter Tonnen von Trümmern begraben war. Nach der Bergung wurde sie in eine medizinische Einrichtung verbracht, wo nun versucht wird, die Insasse wiederzubeleben.“

„Die Person konnte bislang nicht identifiziert werden. Es ist aber wahrscheinlich, dass sie zu den Sektenanhängern gehört, die vor Ort Audio-Logs aufgenommen haben, bis sie in Erwartung des Fernen Gottes in eine Art Scheintod versetzt wurden.“

Piraterie-Vergangenheit von Taja Gavaris aufgedeckt

Taja Gavaris, die kürzlich CFO von Rackham Capital Investments geworden war, wurde nun beschuldigt, einen kriminellen Hintergrund als Piratenanführerin zu haben.

Die Journalistin Bryanna Blanco erhob diese Vorwürfe in der Federal Times: „Im Rahmen meiner Recherchen zu Multimilliardär Zachary Rackham bin ich zur Überzeugung gelangt, dass er und viele andere bei Rackham Capital Investments früher Piraten waren, die ihr gestohlenes Geld gewaschen haben und ins legale Geschäftswesen übergewechselt sind.“

„Neu gewonnene Erkenntnisse zeigen, dass Taja Gavaris früher eine kriminelle Rivalin von Rackham war. Ich gehe davon aus, dass Gavaris ihr Wissen über Rackhams Vergangenheit dazu eingesetzt hat, sich einen Weg in das Unternehmen zu erpressen. Nun scheint sie es darauf abgesehen zu haben, die Organisation in Gänze zu übernehmen, indem sie loyale Unterstützer von Rackham ausschaltet.“

„Die Federal Times hat im Laufe der Jahre viele ähnlich gelagerte Enthüllungen über ‚Calico Zack‘ publiziert, bisher hat dies aber keine offiziellen Untersuchungen zur Folge gehabt. Vielleicht greifen die Behörden in diesem Fall endlich ein, bevor Gavaris‘ Rachefeldzug weiter eskaliert und möglicherweise Leben von Zivilisten in Gefahr bringt.“


24. März 3305

Wochenrückblick

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Archambault Terminal wird weiter von den Children of Tothos kontrolliert. Die Verhandlungen mit Barnabas Cole, dem Anführer des Kultes, haben bislang noch keine Ergebnisse gebracht. Obwohl es einige Hinweise darauf gibt, dass die Gottheit Tothos eine Erfindung Coles ist, wurden mehrere zivile Schiffe gesichtet, die in das System Chun Tstar reisten, um sich der Sekte anzuschließen.

Taja Gavaris, die kürzlich CFO von Rackham Capital Investments geworden war, wurde beschuldigt, ihren kriminellen Hintergrund zu verschleiern. Man geht davon aus, dass Gavaris Vorbereitungen trifft, dem CEO Zachary Rackham die Führung des Unternehmens zu entreißen. Hintergrund soll eine Rivalität aus früheren Zeiten sein, als beide mutmaßlich als Piraten tätig waren.

Weitere Nachrichten: In einem Außenposten, der früher von Anhängern der Sekte des Fernen Gottes genutzt wurde, wurde eine intakte Kryogenik-Kapsel gefunden. Wer in der Kapsel steckt, ist noch nicht bekannt. Es wird aber vermutet, dass es sich um einen der Sektenanhänger handelt, die vor Ort Audio-Logs aufgenommen hatten, die zuvor an diesem Standort geborgen worden waren.

Und zum Abschluss: Im Galaktischen Zentrum wurde Explorer’s Anchorage offiziell eröffnet. Der Orbis-Sternenhafenwurde im Rahmen der Distant Worlds II Expedition im System Stuemeae FG-Y d7561 gebaut.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.


28. März 3305

Children of Tothos beginnen mit Opferungen

Die Children of Tothos treffen Vorbereitungen, die Station Archambault Terminal mit einer gestohlenen Atomwaffe zu zerstören und so Millionen von Leben im Namen ihrer Gottheit zu opfern.

Kriminalreporter Ethan Takahashi von der Federal Times lieferte diesen Bericht: „Laut einer Übertragung von Sektenführer Barnabas Cole, die für eiskalte Schauer über den Rücken sorgt, haben nun rituelle Opferungen begonnen. Er behauptet, diese Tode würden zu einer letzten Zeremonie führen, an deren Ende Lucifer Device gezündet würde. Dutzende Bewohner des Sternenhafens sollen bereits durch die Hände der Sektenanhänger zu Tode gekommen sein.

Cole gab zusätzlich diese Stellungnahme ab: ‚Wir heißen neue Anhänger willkommen, wenn sie meinem Testament folgen und einen der ihren in das Licht von Tothos entsenden.‘

Nach dieser Botschaft gab es verstörende Berichte von Crews kürzlich angedockter Schiffe, die ein Crewmitglied töteten, um sich der Sekte anschließen zu können.

Die Behörden der Föderation sind noch immer unschlüssig, wie sie Archambault Terminal befreien können, ohne dessen komplette Zerstörung zu riskieren.“


29. März 3305

Zweites Todesopfer mit Bezug zum Rackham-Konflikt

Der Personalchef von Rackham Capital Investments ist bei einem Unfall ums Leben gekommen und so zum zweiten Opfer in der Führungsriege des Konzerns in den letzten Wochen geworden.

Journalistin Bryanna Blanco schrieb in einem Kommentar in der Federal Times Folgendes: „Vorstandsmitglied Derrin O’Shea kam ums Leben, als seine Privatlimousine eine Fehlfunktion zeigte und verunglückte. Der Vorfall wurde als nicht verdächtig eingestuft. Der Posten von O’Shea wurde wenige Stunden später allerdings von einem Anhänger von Taja Gavaris besetzt. Gavaris war auf ähnliche Weise, nach dem Tod ihres Vorgängers, an ihre Stelle als CFO gekommen.

Mit einem solchen Wegfall zweier Verbündeter muss sich CEO Zachary Rackham nun bedroht fühlen. Dieser Machtkampf innerhalb eines großen Konzerns nimmt zunehmend die Züge eines Scharmützels zwischen zwei Piratenkapitänen an, die um die Führungsrolle streiten.

Die Behörden weigern sich noch immer, offizielle Untersuchungen gegen Gavaris und Rackham einzuleiten, angeblich wegen eines Mangels an Beweisen. Wie viele Opfer muss dieser Konflikt noch fordern, bevor eingeschritten wird?“


30. März 3305

Überlebende der Sekte des Fernen Gottes wiederbelebt

Die Person, die in einer Kryogenik-Kapsel gefunden worden war, konnte wiederbelebt werden. Die Kapsel stammte aus einem verlassenen Außenposten, der zuvor von der Sekte des Fernen Gottes genutzt worden war.

Es wurde bestätigt, dass es sich um die 17-jährige Kiona O’Connor handelt. Nach medizinischen Untersuchungen und Gesprächen mit dem Geheimdienst der Föderation, äußerte sie sich auf Vox Galactica so: „Ich war schon länger obdachlos, als mich die Mönche aufnahmen. Die Sache mit dem Fernen Gott hat mich nie so interessiert … Ich wollte nur von der Straße runter. Da gab es viele, denen es ähnlich ging.

Irgendwie bin ich in dem Außenposten gelandet, dort haben sie uns alle in eine Art Scheintod versetzt. Dann setzt es bei mir aus. Ich bin nur froh, am Leben zu sein. Ich hoffe, den anderen geht es gut … Ich hoffe, sie haben das bekommen, wofür sie gebetet haben.“

Der Geheimdienst der Föderation hat Kionas Vater, John O’Connor, kontaktiert, damit er sie nach Hause begleitet.


31. März 3305

Wochenrückblick

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Die Children of Tothos treffen Vorbereitungen, Lucifer Device im Rahmen einer apokalyptischen Zeremonie zu zünden und so Archambault Terminal auszulöschen. Der Sternenhafen soll schon Schauplatz ritueller Opferungen geworden sein. Wer sich dem Kult anschließen möchte, muss zuvor, als Zeichen der Ergebenheit, ein Crewmitglied umbringen.

Bei Rackham Capital Investments hat sich eine zweite Tragödie ereignet: Der Personalchef ist nach einem Unfall seinen Verletzungen erlegen. Sein Posten wurde umgehend von einem Unterstützer von Taja Gavaris besetzt. Diese war kürzlich CFO geworden und soll sich in Stellung bringen, die Firma von Zachary Rackham zu übernehmen.

Szenenwechsel: Die Person, die in einer Kryogenik-Kapsel gefunden worden war, ist wiederbelebt worden. Die Kapsel stammte aus einem verlassenen Außenposten, der zuvor von der Sekte des Fernen Gottes genutzt worden war. Kiona O’Connor, eine von der Sekte aufgenommene Ausreißerin, wurde wie viele ihrer Glaubensgenossen in eine Art Scheintod versetzt. Inzwischen ist sie wieder im Schoß ihrer Familie.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.


Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
story/galnet/3305/03.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/14 14:10 von nemwar