Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

zum Wiki-Forum

E:D Offizielles Forum
elitedangerous.de



Impressum


z_draft:ngc

New General Catalogue of nebulae and clusters of stars (NGC)

Definition

Der New General Catalogue wurde in den 1880er-Jahren zusammengestellt und 1888 von Johan Ludvig Emil Dreyer veröffentlicht; vor allem nach Beobachtungen von Wilhelm Herschel.

1895 und 1908 wurde er erweitert um die beiden Index-Kataloge IC I und IC II.

Der NGC enthält 7840 Objekte, darunter auch die meisten des Messier-Katalogs. Im Unterschied zum Messier-Katalog sind die Objekte des NGC-Katalogs nach Rektaszension geordnet. Der NGC enthält kleinere Fehler, so sind z. B. einige Objekte mehrmals unter verschiedenen Katalognummern enthalten oder in einem der Index-Kataloge nochmals aufgenommen.

Eine neuere Version des NGCs ist der Revised New General Catalogue (RNGC). In Dauerbeobachtung wird der Katalog vom NGC/IC-Projekt verfeinert.

Echte Nachfolger dieses Katalogs in Verbindung mit seiner Index-Katalog-Erweiterung gibt es nicht. Seit dem frühen 20. Jahrhundert wurden Kataloge nur noch speziell für die einzelnen Objekttypen angelegt. Insbesondere existieren einige Galaxienkataloge.

Der NGC wird gerne von Amateurastronomen verwendet, weil er viele Objekte enthält, die auch mit Amateurteleskopen noch beobachtet werden können.

Quelle: New General Catalogue

Level 2 Überschrift

Die Datenfelder enthalten folgende Daten:

Nummer reicht von 0000 bis 7840
Rektaszension Äquinoktium 2000. Die Angaben sind im Format hhmmm. Die Angabe 04558 bedeutet also eine Rektaszension von 04 h 55.8 min.
Deklination Äquinoktium 2000. Die Angaben sind im Format +ggmm. Die Angabe +5012 bedeutet also +58° 12’.
Art ist als Zahl codiert, um den Speicherbedarf zu verringern.
Die Aufschlüsselung:
Zahl Art Beispiel
0 Nicht existent NGC 1908
1 Galaxie NGC 5194 = M 51
2 Off. Sternhaufen NGC 1912 = M 38
3 Kugelsternhaufen NGC 1904 = M 79
4 Planetarischer Nebel NGC 6720 = M 57
5 Gasnebel NGC 6992
6 Nebel + Sternhaufen NGC 1976 = M 42
7 Gasnebel in andererGalaxie NGC 2070
8 Kugelhaufen in anderer Galaxie NGC 1978
9 Objekt ist doppelt im NGC
(siehe auch Beschreibung)
NGC 6952
* Objekt ist ein Stern NGC 6980
D Objekt ist ein Doppelstern NGC 6963
T Objekt ist ein Dreifachstern NGC 313
A zufällige Sternansammlung NGC 7011
Sternbild als international gültige Abkürzung
fotogr. Helligkeit ohne Dezimalpunkt; der Wert 105 bedeutet also 10.m5.
visuelle Helligkeit ohne Dezimalpunkt; der Wert 105 bedeutet also 10.m5.
Durchmesser 1 in Bogenminuten angegeben. Ausnahme: bei Planetarischen Nebeln ist der Durchmesser in Bogensekundenangegeben !
Durchmesser 2 in Bogenminuten angegeben. Ausnahme: bei Planetarischen Nebeln ist der Durchmesser in Bogensekundenangegeben !
Typ Klassifizierung innerhalb der Objektklasse.
Bei Galaxien ist das relativ klar und folgt der klassischen Einteilung nach Hubble:
E elliptische Galaxien
S0 Linsen-Galaxie
Sa - Sd Spiralgalaxie
Sba - SBd Balkenspirale
I / P irregulär / sonderbar
Nebel: Helligkeitsangabe von 1 (sehr hell) bis 5 (sehr schwach)
E = Emissionsnebel, R = Reflektionsnebel
Kugelsternhaufen die Einteilung erfolgt mit römischen Zahlen von
I (sehr stark komprimiert) bis XII (sehr lose komprimiert)
Planetarische Nebel 1 = sternförmig
2 = Scheibe a) im Zentrum heller
b) gleichmäßig hell
c) Spuren einer Ringstruktur
3 = unregelmäßige Scheibe a) unregelmäßige Helligkeitsverteilung
b) Spuren einer Ringstruktur
4 = Ringstruktur
5 = diffuse Form wie Gasnebel
6 = in kein Schema passend
https://www.astronomische-vereinigung-augsburg.de/uploads/media/Erklaerungen_zum_NGC-Katalog.pdf

- Sternbild als international gültige Abkürzung -** fotogr. Helligkeit ohne Dezimalpunkt; der Wert 105 bedeutet also 10.m 5. - visuelle Helligkeit ohne Dezimalpunkt; der Wert 105 bedeutet also 10.m 5. - Durchmesser 1 in Bogenminuten angegeben. Ausnahme: bei Planetarischen Nebeln ist der Durchmesser in Bogensekundenangegeben ! - Durchmesser 2 in Bogenminuten angegeben. Ausnahme: bei Planetarischen Nebeln ist der Durchmesser in Bogensekundenangegeben ! - Typ Klassifizierung innerhalb der Objektklasse. Bei Galaxien ist das relativ klar und folgt der klassischen Einteilung nach Hubble (E = elliptische Galaxien, S0 = Linsen-Galaxie, Sa-Sd = Spiralgalaxie, Sba-SBd = Balkenspirale, I / P = irregulär/sonderbar) Nebel: Helligkeitsangabe von 1 (sehr hell) bis 5 (sehr schwach); E = Emissionsnebel, R = Reflektionsnebel Kugelsternhaufen: die Einteilung erfolgt mit römischen Zahlen von I (sehr stark komprimiert) bis XII (sehr lose komprimiert). Planetarische Nebel 1 = sternförmig 2 = Scheibe a) im Zentrum heller b) gleichmäßig hell c) Spuren einer Ringstruktur 3 = unregelmäßige Scheibe a) unregelmäßige Helligkeitsverteilung b) Spuren einer Ringstruktur 4 = Ringstruktur 5 = diffuse Form wie Gasnebel 6 = in kein Schema passend Offene Sternhaufen: Das Trümpler-System wurde für fast alle Sternhaufen angewandt. Es enthält 2 zahlen und einen Buchstaben. 1. Zahl: 1 = im Zentrum stark konzentriert 2 = im Zentrum wenig konzentriert 3 = im Zentrum keine Konzentration 4 = Konzentration gegenüber dem umgebenden Sternfeld 2. Zahl: Helligkeit des Haufens gegenüber der Umgebung. Recht von 1 (wenig heller ) bis 3 (sehr hell) 3. Buchstabe: Anzahl der Sterne p = poor >50 Sterne m = medium = 50 – 100 Sterne r = rich = >100 Sterne manchmal noch mit einem „n“ für Nebel im Sternhaufen erweitert. Mit Strichpunkt ist noch oftmals die Melotte-Klassifikation angegeben. Diese reicht von a bis g. Es bedeutet: a) hebt sich kaum vom Umfeld ab b) hebt sich wenig vom Umfeld ab c) hebt sich etwas vom Umfeld ab; unregelmäßig d) locker gehäuft, wenig Sterne e) mäßig sternreich und konzentriert f) ziemlich sternreich und konzentriert g) recht sternreich und konzentriert - Hauptsternhelligkeit bei Planetarischen Nebeln die Helligkeit des Zentralsterns, bei Offenen Sternhaufen die Helligkeit des hellsten Mitgliedssterns Der Wert ist wie bei der Helligkeit des Objekts kodiert - Sternanzahl nur bei offenen Sternhaufen - Winkel der Positions-Winkel (meist bei Galaxien) bezüglich der Nordrichtung ist das Objekt rund, oder fast rund, fehlt die Angabe logischerweise - Beschreibung ist aus dem Original-NGC von 1888. Ich habe sie lediglich um einige Punkte ergänzt. So sind die Messier-Objekteangegeben. Ebenso zusätzlich aufgenommen wurden Cross References, also wenn ein Objekt doppelt im NGC vorhanden ist (Bsp. NGC 1781 = NGC 1794) Die Beschreibung ist meist in der Reihenfolge Helligkeit, Durchmesser, Form, Kernbeschreibung, sonstige Besonderheiten (etwa Sterne): Es bedeutet: Helligkeit in folgenden Abstufungen: eeF eF vF cF pF F pB cB B vB (e = extremly, c = considerably, v = very, p = pretty; F = faint; B = bright) Durchmesser in folgenden Abstufungen: eeS eS vS cS pS S pL cL L vL eL (e = extremly, c = considerably, v = very, p = pretty; S = small; L = large) Form: eE vmE E lE vlE iR R (e = extremly; vm = very much; l = lightly; i = irregulary; E = extended; R = round) Kernbeschreibung: bM = brighter in the Middle p = pretty m = much s = suddenly l = lightly g = gradually v = very N = Nucleus Sonstige Hinweise: * = Hinweis auf Stern in der Nähe; meist mit Helligkeitsangabe und Positionsangabe und Entfernung dabei bedeutet n = north, s = south, f = following (= westlich) p = proceeding ( östlich) *7 = Stern 7m D* = Doppelstern S* = small star st = stars (mehrere) st 7 = Sterne 7m st 7… = Sterne 7 m und schwächer Neb = nebulous oder Nebula r = resolvable = leicht körnige Struktur rr = einige Sterne zu sehen rrr = gut auflösbar (Beispiel: Kugelhaufen) inv = involved Ri = rich (Sternreich) C = compressed lC = lightly compressed att = attented (angelehnt) Pl = planetary nebula Cl = Cluster (offener Sternhaufen) Gl = Globular Cluster = Kugelsternhaufen Bet = between stell/stellar = sternförmig diffic = difficult = 6510 : = NGC 6510 = I 1270 = IC 1270 Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl, was die Beschreibungen bedeuten, und wie sie zu werten sind. Sie beruhen ausschließlich auf visuellen Beobachtungen, geben also ganz gut den Anblick im Fernrohr wieder. Leider sind sie nicht alle mit den gleichen Geräten gemacht worden, und stammen auch von unterschiedlichen Beobachtern.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
z_draft/ngc.txt · Zuletzt geändert: 2019/09/03 22:15 von nemwar